no-image-1428
Tool Box

27 Ansichten

0 Kommentare

Diese Seite drucken

Probleme beim Eigenheim

Bis heute geht man davon aus, dass ein Eigenheim die beste Altersvorsorge sei. Doch Experten warnen inzwischen davor, nur mit einer Immobilie vorzusorgen. Denn die Anschaffungskosten, Haltungskosten und vor allem die steuerliche Belastung sind für die Familie bei Eigentum in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Zwar erhalten Antragsteller immer günstiger einen Kredit, doch ist der Bau und Baugrund so teuer wie noch nie zu vor. Der Traum vom sicheren Ruhestand kann so schnell zum Albtraum werden.

Warum sind Häuser so teuer geworden

Es gibt einige Gründe, warum der Bau von neuen Häusern so teuer geworden sind. Ein Grund liegt vor allem in den gesetzlichen Vorgaben für Wärmedämmung. Die Lobby konnte die Politik davon überzeugen, dass die Verbauung von Styropor und anderen Dämmmaterialien nützlich ist. Es wurde eine Einsparung von über 45 Prozent versprochen. Nach Verabschiedung des Gesetztes haben Ratgeber und Experten herausgefunden, dass nicht mal 10 Prozent erreicht werden. Doch ist die Verbauung von Dämmung extrem teuer. Erstaunlich ist, dass die meisten Materialien nicht ein mal feuerfest sind.

Weiter Gründe für den Kostenanstieg

Ein weiterer Anstieg der Kosten liegt einfach darin, dass zu viele Menschen Eigentum haben wollen. Der Bedarf kann schlicht nicht gedeckt werden. Die Folgen von Eigentum sollte auch nicht vergessen werden. So sind Häuser nach Schnellbauweise bekannt für die hohe Anfälligkeit von Rissen. Auch andere Baumängel sind an der Tagesordnung. Die Kosten für ein solches Haus belaufen sich derzeit je nach Größe mindestens auf 150.000 Euro.

Website Link
Kategorie

Autor kontaktieren

Was ist die Summe von:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 5 =